Erfolg ist planbar – „Essential Management“

Mobilisierung als Herzstück einer dauerhaft erfolgreichen Unternehmens-Entwicklung

Was macht Unternehmen erfolgreich und warum sind manche Unternehmen trotz größter Anstrengungen nicht erfolgreich?

Glauben Sie, dies liegt an den Organisationsstrukturen, den Arbeitsabläufen, den Arbeitsbeschreibungen oder der IT?
Oder liegt es an den Menschen, ihrer Leidenschaft für das Unternehmen und seine Kunden, ihrer Kreativität bei der Entwicklung und Vermarktung der Produkte und der Intensität der Zusammenarbeit über Organisations-Schnittstellen hinweg?

Als erfahrener Manager wissen Sie im Grunde, dass es die erstgenannten Faktoren nicht sein können, weil man Organisationsstrukturen von erfolgreichen Unternehmen kopieren könnte, ohne dass dies im eigenen Unternehmen irgendeine positive Veränderung bewirken würde.
Dennoch verbringen sie einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit damit, Strukturen zu überarbeiten, Prozesse umzugestalten, die IT weiter zu entwickeln, um die Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu steigern.

Strukturen, Prozesse und die IT sind „notwendige“ Faktoren, um das Unternehmen zuverlässig betreiben zu können, denn gute Prozesse sind besser als schlechte Prozesse und für die IT gilt dies allemal.
Aber diese Faktoren sind nicht „hinreichend“ für den Unternehmenserfolg, denn auch in weniger erfolgreichen Unternehmen können Sie leistungsfähige Informationssysteme und gut strukturierte Prozesse finden.
Peter Drucker hat einmal über nicht-erfolgreiche Unternehmen gesagt: „Es ist nicht einmal so, dass die falschen Dinge gemacht würden. Es werden oft die richtigen Dinge gemacht, nur vergebens!“

Das Fundament erfolgreichen Managements sind gut entwickelte „notwendige“ Bedingungen wie friktionsarme Strukturen, klar definierte Prozesse und eine leistungs- und entwicklungsfähige IT.
Den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg machen diese Faktoren aber nicht aus, sondern das, was wir „hinreichende“ Faktoren nennen, also das, was die Menschen in einem Unternehmen aus diesen notwendigen Faktoren machen.
In erfolgreichen Unternehmen ist das Ganze mehr als die Summe der Teile, in nicht-erfolgreichen Unternehmen ist es umgekehrt.

Wir haben uns seit etwa zehn Jahren auf den Weg gemacht, diese „hinreichenden“ Erfolgsfaktoren näher zu untersuchen und Lösungen zu entwickeln, Organisationen verlässlich erfolgreich(er) zu machen.
Wir haben verstanden, das der Mensch der Schlüsselfaktor für den Erfolg, aber auch für den Misserfolg ist, genauer gesagt: Die Art und Weise, in der Menschen sich für „ihr“ Unternehmen engagieren, sich für dessen erfolgreiche Weiterentwicklung einsetzen und wie sie mit Kollegen und Kolleginnen zusammen arbeiten. Wir bezeichnen daher auch die Fähigkeit des Managements, diese Energie zu wecken und dauerhaft zu steigern, als „Mobilisierung“.

Aus der Idee der Mobilisierung wurde eine Philosophie der Menschenführung und aus der Philosophie heraus wurden Lösungskonzepte entwickelt, die wir seit einigen Jahren über EUROGROUP CONSULTING in Unternehmen eingeführt und weiterentwickelt haben.
Die Erfolge bestätigen den Weg. Mobilisierte Organisationen sind „anders“, d.h. die Menschen verbinden Leistung und Spaß miteinander, zwei Dinge, von denen man im klassischen Management eher im gegenseitigen Ausschluss spricht.
Menschen in „mobilisierten“ Organisationen kommunizieren intensiver miteinander, spornen einander an und entwickeln deutlich mehr Kreativität zur Verbesserung von Produkten und Leistungen. Mit anderen Worten: Sie übernehmen Verantwortung.

Mobilisierung ist aber auch weit mehr als die Bereitstellung operativer Lösungsmodelle. Mobilisierung ist eine Management-Philosophie, die auf den gesicherten Erkenntnissen der Verhaltens-psychologischen und neurobiologischen Forschung aufbaut sowie Erfahrungen der Psychoanalyse und der Sportpsychologie verarbeitet. Alle diese wissenschaftlichen Erkenntnisse haben die Grundlagen der Mobilisierung entscheidend geprägt. Das bedeutet, dass wir uns unserer Sache sehr sicher sind.

Gleichwohl wissen wir auch, dass es für erfahrene Führungskräfte und Top-Manager nicht einfach ist, althergebrachte und eingeschliffene Gedanken und Verfahren in Frage zu stellen oder sogar über Bord zu werfen.
Daher haben wir rund um die Praxis der Mobilisierungsprojekte ein umfangreiches Seminar-Programm entwickelt und veröffentlichen regelmäßig Gedankenanregungen („Standpunkt“).

Das Seminar-Programm bietet interessierten Führungskräften und Top-Managern die Möglichkeit, in zwei Tagen die Grundlagen der Mobilisierung kennenzulernen und in ebenfalls zweitägigen Aufbau-Seminaren spezifische Aspekte der Mobilisierung wie „Führung und Mobilisierung“ oder „Mobilisierung im Retail-Vertrieb“ gezielt zu vertiefen.
Ab 2017 bieten wir zudem das Seminar „Hochleistungs-Organisation“ an, in dem wir uns sehr detailliert mit den Erfolgsfaktoren überdurchschnittlich erfolgreicher Unternehmen befassen, d.h. mit welchen Schritten und welchen Instrumenten man Organisationen zu Top-Performern macht.

Mobilisierung ist neu und anders, und: Mobilisierung ist spannend. Nehmen Sie sich die Zeit, neue Perspektiven zu gewinnen.

Wir bieten Ihnen

  • Über 30 Jahre Beratungs- und Management-Erfahrung
  • Kein elegant verpacktes Hochschul-Wissen, sondern Unterstützung „aus der Praxis für die Praxis“
  • Seminare für Führungskräfte im Top Management in homogenen Kleingruppen
  • Kundenindividuelle Programme mit Ihren Führungskräften in Ihrem Unternehmen
  • Regelmäßige Publikationen zu den Bausteinen des „Essential Managements“ („STANDPUNKT")
  • Neue Perspektiven in entspannter Umgebung

Das „Institut für Mobilisierung“ wurde von Dr. Hans-Dieter Krönung gegründet, der auch das „Essential Management“-Konzept entwickelt hat.

1987  -  1992  -  Boston Consulting Group
1992  -  1997  -  DG Bank
1997  -  2006  -  Context Management Consulting
2006  -     -  Eurogroup Consulting (Website)